11.11.2014

Hinter den Kulissen der Krankenkassen - P. Bindl

Früher dachte ich: Was der Arzt anordnet, wird von der Krankenkasse auch anerkannt. Welch ein Irrtum!! Oft werden beantragte ärztliche Verordnungen abgelehnt. Dann kann keine professionelle Therapie stattfinden, oder der Klient oder wir als Pflegedienst bleiben auf den Kosten sitzen. Dabei sind manche Kassen noch durchaus fair, andere dagegen...

Am Schlimmsten treibt es die Kasse, die von sich behauptet, „Die Gesundheitskasse in Hessen“ zu sein.

Die Ablehnungsbescheide für beantragte Leistungen kommen meist ohne Begründung. Wenn wir dann bei der Kasse anrufen, sollen Formulare neu ausgefüllt werden, der Hausarzt soll noch was schreiben oder es wird schon wieder eine neue Wunddokumentation verlangt.

Herr W. ist der für unsere Klienten  zuständige Sachbearbeiter dieser Kasse.
Eines der Telefonate mit ihm schrieb ich mit:

Gleich zu Beginn legte er los: Täglicher Verbandswechsel, wie bei diesem Klienten ursprünglich angeordnet, würde er sowieso nicht genehmigen. Die vom zuständigen Facharzt angeordneten Verbände solle ich reduzieren. Auf meinen Einwand, dass Licht und Schatten das nicht dürfe, und der Facharzt dies ja so angeordnet habe, sagte er: „90% der Chirurgen haben keine Ahnung von Verbandswechseln.“ Als ich ihn bat, selbst mit dem Arzt zu telefonieren, setzte er noch eins drauf: „Mir ist egal, was die Ärzte sagen.“

Ich kämpfe an, gegen ein Gefühl der Ohnmacht, das mich befällt. Jetzt nicht einknicken, sage ich mir. Gerade bringt die Kollegin den nächsten Bescheid. Ich wähle die Nummer der Kasse…

NETZWERK - Unternehmen integrieren Flüchtlinge
Wir bilden aus