16.03.2016

Arbeitsvertrag mit Hindernissen

Marry G. mit Arbeitsvertrag

Mary liest ihren Arbeitsvertrag

Wiesbaden. Nach dem sechswöchigen Praktikum von Frau Mary G. beim ambulanten Pflegedienst Licht & Schatten war für Geschäftsführer Peter Bindl klar: „Diese junge, motivierte Frau aus Eritrea möchten wir weiterbeschäftigen!“

Frau G. hatte für zwölf Wochen an der Maßnahme „PerF – Perspektiven für Flüchtlinge“ beim Bildungswerk der Hessischen Wirtschaft e. V. [BWHW] in Wiesbaden teilgenommen und in diesem Rahmen ein Praktikum bei Licht & Schatten absolviert. Mit der anschließenden Übernahme in ein Beschäftigungsverhältnis wurde das Ziel der Maßnahme „PerF“, die die Teilnehmenden auf eine Beschäftigung in Deutschland vorbereitet, mehr als erfüllt.

Im Beisein des BWHW unterschrieb Frau G. am 25.02. ihren Arbeitsvertrag, um am 01.03. ihre Festanstellung als Pflegekraft anzutreten. Bis dahin galt es jedoch noch ein paar bürokratische Hürden zu überwinden. Da das Asylverfahren von Frau G. noch nicht abgeschlossen ist, musste sie vorab noch die Arbeitserlaubnis bei der Ausländerbehörde einholen und ihren Arbeitsvertrag vorlegen. Die Auskunft der Behörde: Da das alles sehr genau und in Ruhe geprüft werden müsse, sei mit einer Bearbeitungszeit von mindestens vier Wochen zu rechnen.

Nur mit dem Einsatz aller Beteiligten und vielen Telefonaten bzw. E-Mails zwischen BWHW, Betrieb, Ausländerbehörde und Arbeitsagentur war es möglich, diesen Vorgang zu beschleunigen. Seit dem 02.03. liegt die Arbeitserlaubnis vor.

Das BWHW wünscht seiner ehemaligen Teilnehmerin für den Start ins Berufsleben alles Gute und bedankt sich beim Team Licht & Schatten, das sich trotz einiger Stolpersteine nicht entmutigen ließ, Frau G. eine berufliche Zukunft in Deutschland zu ermöglichen.

Das BWHW führt das Projekt "PerF" im Auftrag der Agentur für Arbeit Wiesbaden durch.

Quelle: Website des Bildungswerks der Hessischen Wirtschaft e.V., www.bwhw.de

NETZWERK - Unternehmen integrieren Flüchtlinge
Wir bilden aus